Ortszeit: 10:58 COVID-19
Sprache:
Haupt / Kombireisen / Dach der Welt

Dach der Welt

Tadschikistan ist ein einzigartiges Reiseziel der Gegenwart, hier befindet sich der majestätische Pamir - einer der weltbekannten Berge mit absoluten Höhen  von 2800 bis 7495 Meter über Meeresspiegel, der in der Welt als „Dach der Welt“ bekannt ist. Der Pamir-Highway gilt als eine der spektakulärsten Höhenstraßen der Welt und verbindet die gelegene in der tadschikischen Region Barg-Badachschan Stadt Chorog mit der kirgisischen Stadt Osch. Der Highway überquert auf seinem höchsten Punkt den Ak-Baital-Pass (4655 m) und führt entlang des Kara Kul Sees, bevor er am Kyzyl-Art-Pass auf 4282 m Höhe die Grenze nach Kirgizstan überquert.
Auch Seidenmanufakturen in Margilan und Keramikwerkstätte in Rischtan im Ferganatal Usbekistans, haben dieser Region einen bekannten Ruf verliehen und machen eine einzigartige Exotik Usbekistans.



Reiseverlauf: Duschanbe – Kalaichumb – Chorog – Ischkaschim – Langar – Bulunkul – Murgab – Karakul See – Grenze Kyzyl Art – Sary Tasch – Osch – Grenze Dustlik – Andishan – Fergana – Chust – Namangan – Margilan – Rischtan – Kokand – Taschkent

Reisedauer: 18 Tage/16.5 Nächte

Alle Tage ausklappen
Alle Tage einklappen
1.Reisetag  ISTANBUL – DUSCHANBE

Flug nach Istanbul und weiter nach Duschanbe.

2.Reisetag  DUSCHANBE

Ankunft nach Duschnabe um 03:30. Empfang durch den Fahrer und Transfer ins Hotel.  Sofortiges Check-In. 
Sie starten Ihre Reise mit der Erkundung einer der schönsten Hauptstädte Zentralasiens um 14:00.
Mittagessen in einem Resataurant.
Sie besuchen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt:  das Denkmal von Ismoil Somoni auf dem Platz „Dusti“, Zentralpark von Rudaki und natürlich darf auch das Museum für Antike bei Ihrem Rundgang nicht fehlen, wo Sie die Buddastatue sehen können. Besuch des Basars.
Übernachtung im Hotel.        

3.Reisetag  DUSCHANBE

Weitere Besichtigungen in Duschanbe erwarten Sie heute.
Besuch des botanischen Gartens und einer Teestube.
Mittagessen in einem Resataurant.
Heute ist ein Ausflug nach Hissar, etwa 40 km vor den Toren der Stadt gelegen, auch vorgesehen. Hier befand sich eine alte Festung aus dem 18. Jh. Sie wurde 1942 von der Roten Armee zerstört. Nur das Tor steht noch.
Ausserrdem gibt es noch zwei Koranschulen, eine beherbergt ein kleines Museum.
Übernachtung im Hotel.

4.Reisetag  DUSCHANBE – KULYAB – KALAICHUMB

Sie fahren heute nach „Gorno Badachschan“, so heißt offiziell das Verwaltungsgebiet des Pamir, und über  Kulyab im Westpamir (370 km, 7-8 Std.). Unterwegs erwarten Sie faszinierende Berglandschaften, entlegene Dörfer, eine ursprüngliche Region mit alten Traditionen. Hier leben die Badakhshanis, die ihre eigene Sprache sprechen. Es gibt sieben verschiedene Sprachen, die in dem tadschikischen Gebiet des Pamirs verwendet werden.
Unterwegs Mittagessen.
Besichtigungen der Altstadt Hulbuk mit kleinem Museum. Besuch des Mausoleums von Mir Saiyid Ali Hamadoni. Ihr Tagesziel ist Kalaichumb, am Ufer des Panj-Flusses. Ankunft und Hotelbezug.
Übernachtung im Hotel.

5.Reisetag  KALAICHUMB – CHOROG

Nach dem Frühstück fahren Sie am Panj-Fluss entlang nach Chorog (250 km, 6-7 Std.). Während der gesamten Fahrt liegt Afghanistan immer auf der anderen Seite des Flusses. Auf einer der spektakulärsten Hochgebirgstrassen der Welt, zum größten Teil auf enger Schotterpiste, führt Sie die Reise nach Khorog. Besonders interessant auf diesem Teilstück sind die afghanischen Terrassendörfer auf der anderen Flussseite. 
Unterwegs Mittagessen.
Ankunft und Check-in im Hotel.
Übernachtung im Hotel.

6.Reisetag  CHOROG

Stadtbesichtigung in Chorog. Schauen Sie sich hier den botanischen Garten an, von dem aus Sie einen herrlichen Blick über die Stadt geniessen. Sie werden überrascht sein, wie viele unterschiedliche Pflanzen in dieser rauen Berggegend wachsen.
Mittagessen in einem Cafe.
Heute besuchen Sie auch das liebevoll gestaltete ethnografische Museum in Chorog, das einen Einblick in die Kultur der Wachi und Pamiri bietet.
Vielleicht haben Sie Lust, den Sonnenuntergang im gemütlichen Restaurant eines Parks zu erleben?
Übernachtung im Hotel.

7.Reisetag  CHOROG – ISCHKASCHIM

Sie steuern weiterhin auf dem Pamir Highway in Richtung Süden nach Ischkaschim (100 km, 2-3 Std.) und besuchen unterwegs die heißen schwefelhaltigen Quellen Garm-Tschaschma. Hier baden Männer und Frauen abwechselnd in unterschiedlich großen, von Wellblech-Sichtschutzwänden getrennten Becken unter einem großen schwefelüberzogenen Felsen. Insbesondere Einheimische mit Hautkrankheiten suchen die Quellen auf.
Mittagessen unterwegs.
Der Wachankorridor ist ein Tal im äußersten Südosten Tadschikistans, das den tadschikischen Pamir vom afghanischen Hindukusch trennt. Das Tal entlang des Flusses Wachan liegt komplett auf afghanischer Seite. Am Nachmittag erreichen Sie Ischkaschim, wo Sie bei einer lokalen Familie übernachten.
Übernachtung in einem Privathaus.

8.Reisetag   ISCHKASCHIM – LANGAR

Weiterfahrt auf dem Pamir Highway nach Langar (150 km, 3-4 Std.).
Unterwegs (ca. 45 km von Chorog) Besuch der Quelle Garm Tschaschma (12 km von der Hauptstrasse bis zur Quelle Garm Tschaschma und zurück). In Laufweite von den Quellen liegt die Burg-Ruine von Yamchun. Der Ausblick von dort auf den mäandrierenden Fluss und einige Gletscher im Hindukusch ist sehenswerter als die Ruine selbst.
Mittagessen unterwegs.
In Yamg besuchen Sie das Hausmuseum von der Sufi-Heiligen Mubarak Kadam. Seine Nachkommen haben ihrem Vorfahren hier ein liebevoll gestaltetes Andenken gesetzt. In einem traditionellen Haus werden Musikinstrumente, Webstühle und heilige Bücher ausgestellt. Je nach Ankunftszeit haben Sie heute ebenfalls die Möglichkeit, zu den Überresten einer kleinen buddhistischen Stupa zu wandern.
Übernachtung in einem Privathaus.

9.Reisetag  LANGAR – BULUNKUL – MURGAB

Fahrt nach Murgab (230 km, 6-7 Std.).
Unterwegs Besuch eines Bergdorfes Bulunkul, hier befinden sich die Wetterstationen. Ganz hinter dem Dorf beginnt das gleichnamige Naturschutzgebiet, in dessen Mitte ein großer See liegt.
Geniessen Sie die Zeit beim Yaschikul See. Möglichkeit zur Wanderung und zum Baden.
Mittagessen unterwegs.
Dann die letzte Etappe für diesen Tag auf dem Pamir Highway, vorbei an Yakherden und Jurten, bis Murghab, eine der größten Niederlassungen dieser Gegend.
Weiterfahrt via Pamir Highway nach Murgab, auf 3600 m Höhe gelegen und verfügt über ein Hotel.
Übernachtung im Hotel.

10.Reisetag  MURGAB

Murghab ist Verwaltungszentrum des Ostpamirs und ist deswegen u.a. mit einer Polizeistation, eine Moschee, mehreren Tankstellen, einem Flugplatz und der obligatorischen, schneeweisen Leninstatue ausgestattet.
Mittagessen hier.
Besuch einer Werkstatt “Yak house”.
Nachmittag steht zur freien Verfügung. Ein kurzer Rundgang durch Murgab schlendern Sie auch über den Basar.
Übernachtung im Hotel.

11.Reisetag  MURGAB – KARAKUL SEE

Heute fahren wir Richtung Karakul See (140 km, 3-4 Std.), dessen Name übersetzt „schwarzer See“ bedeutet, ist eines der Naturwunder Mittelasiens, eingerahmt in die Bergketten des Pamir, mit glasklarem Wasser und einsamen Ufern. Die letzten Kilometer vor dem Ort Karakul am gleichnamigen See (nicht zu verwechseln mit Karakol in Kirgistan) verlaufen entlang eines Grenzzauns, der den Beginn der Pufferzone zu China markiert.
Mittagessen unterwegs.
Hier können Sie herrliche Wanderungen in der umliegenden Bergwelt unternehmen (bis 4000 m Höhe).
Übernachtung in einem Privathaus.

12.Reisetag  KARAKUL SEE – KYZYL ART GRENZE – SARY TASCH – OSCH

Heute fahren Sie über den Kyzyl-Art Pass nach Kirgizstan (60 km, 2 Std.). Er selbst ist im Niemandsland zwischen Tadshikistan und Kirgizstan. Grenzformalitäten und Grenzübergang.
Nach der Schotter- und Geröllpiste im Niemandsland mutet die sauber geteerte kirgisische Landstraße direkt nach der Einreise an wie eine deutsche Autobahn. Die Straße führt in Richtung des Ortes SaryTasch (285 km, 5 Std.) und weiter bis Osch.
Mittagessen unterwegs.
Nach dem Überqueren der Gebirgskette des Kleinen Alai  verlassen Sie den Pamir und erreichen das Ferghana-Becken, eine der fruchtbarsten Ebenen des Orients.
Nachmittags erreichen Sie Osch, eine der ältesten Städte an der Seidenstraße.
Übernachtung im Hotel.

13.Reisetag  OSCH

Diese Stadt wurde einer Legende nach vor über 3000 Jahren von König Salomon gegründet.
Stadtrundfahrt in Osch: Suleiman-Too (Salomons Berg), das Nationalmuseum für Geschichte und Archäologie, ein kleines Haus von Babur, dem Gründer der Großen Mogul Dynastie, Ravat Abdullakhan Moschee, ethnographisches Zentrum „Alymbek Datka Ayily“ und Osch Basar.
Mittagessen während der Stadtführung.
Danach Freizeit.
Übernachtung im Hotel.

14.Reisetag  OSCH – DUSTLIK GRENZE – ANDISHAN – FERGANA

Transfer zur Grenze (15 km) und Abschied mit dem tadshikischen Team.
Grenzübertritt und Grenzformalitäten. Empfang durch den usbekischen Guide und Fahrer.
Fahrt nach Fergana (130 km, 2 Std.)
Mittagessen.
Unterwegs Stopp in Andishan, Geburtsort des Begründers des Mogul-Reiches, Mohammed Babur.
Nach einer kurzen Besichtigung hier des Museums von Babur und des Gartens von Babur, besuchen wir dann noch eine Medrese und ein Basar.
Übernachtung im Hotel.

15.Reisetag  FERGANA – CHUST – NAMANGAN – FERGANA

Am Vormittag Fahrt in der nahgelegeneт Stadt Chust (120 km, 2 Std.).
Chust ist eine weitere Stadt im Fergana Tal und als die Heimat vieler Taschenmesser bekannt. Diese kleine und ruhige Stadt ist die Heimat vieler Messer-Hersteller, die auf dem lokalen Markt bei ihrer Arbeit bestaunt werden können.
Mittagessen unterwegs.
Nachmittag Fahrt nach Namangan (50 km, 1 Std.). Besichtigungen hier: Mulla Kyrgyz Medresse, welche in den 20 –er Jahren von einem lokalen Baumwollhersteller gebaut wurde. Auch die Moschee von Ota Valikhan Tura, welche ebenfalls in den 20-er Jahren erbaut wurde, gilt als äußerst sehenswert. Dann ist da noch der Architektonische Komplex Amin Kabri, welcher durch eine Terrakotta-Fassade, die aus dem 18. Jahrhundert stammt, begeistert.
Rückfahrt nach Fergana  (85 km, 1,5 Std.).
Übernachtung im Hotel.

16.Reisetag  FERGANA – MARGILAN – RISCHTAN – KOKAND – TASHKENT

Ihr erster Halt ist heute in Margilan (12 km von Fergana entfernt), der Stadt der Seide. Hier besuchen Sie eine Seidenfabrik. Mehrere Tausend Jahre alt und anfänglich Staatsgeheimnis, bekommen Sie heute einen Einblick in den traditionellen Entstehungsprozess vom Kokon bis zum wunderschönen Seidenstoff.
Dann fahren Sie weiter nach Rischtan (45 km, 1 Std.), hier lassen Sie sich in die Keramik-Herstellung einweihen. Die filigranen Ornamente in Türkis und Dunkelblau werden hier noch von Hand aufgetragen.
Mittagessen bei einer Meisterfamilie.
Danach weiter nach Kokand (50 km, 1 Std.), einem bedeutenden Handelszentrum des 19. Jahrhunderts, sehen Sie den majestätischen Palast des Chudoyar-Khans, die Dshami-Moschee und Norbutaby-Medrese.
Transfer zum Bahnhof in Kokand und Bahnfahrt nach Taschkent.
Nach der Ankunft Transfer zum Hotel und Check-In.
Übernachtung im Hotel.

17.Reisetag  TASCHKENT

Seit dem Wiederaufbau der Stadt nach dem Erdbeben im Jahre 1966, ist Taschkent eine grüne und wasserreiche Stadt.
Die folgenden Sehenswürdigkeiten stehen heute auf Ihrem Programm: Barak-Chan-Medrese und das Kaffal-Shashi Mausoleum aus dem 16. Jh., Opernhaus (Außenbesichtigung), Platz der Erdbebenopfer.
Mittagessen in einem Restaurant.
Heute besuchen Sie den berühmtesten Keramikkünstler Usbekistans Akbar Rakhimov, wo Sie die Meisterwerke zusehen.
Übernachtung im Hotel.
 

18.Reisetag  TASСHKENT – ISTANBUL

Transfer zum Flghafen und Flug nach Hause.                           
Vorname*:
Email*:
Telefon*:
Termine*:
Citizenship*:
Erwachsene*:
Meldung*: