Ortszeit: 00:53
Sprache:
Haupt / Usbekistan – alte Hauptstädte an der großen Seidenstraße

Usbekistan – alte Hauptstädte an der großen Seidenstraße

In unserer hektischen Zeit bietet die Reise zu Fuß einen äußerst vielfältigen Ausgleich für Stress, Bewegungsarmut, Naturferne und soziale Isolation.
Wer einmal die wohltuende Mischung aus Naturerleben, körperlicher Aktivität, psychischer Entspannung, Bewegungsfreiheit und menschlicher Gemeinschaft erfahren hat, möchte sie immer wieder genießen. Die unterschiedlichen Kulturen der asiatischen Bevölkerung, orientalische Traditionen und faszinierende Landschaften machen einen Wanderurlaub in Asien zu einem unvergesslichen Erlebnis. Beim Wandern durch Usbekistan erschließen sich dem Aktivurlauber unglaubliche Naturräume. Unser Land halt wunderschöne Wandergebiete bereit.
 
Die beste Reisezeit: vom April bis Oktober 
 
Reisedauer: 15 Tage / 14 Nächte 
 
Ankunft nach Taschkent mit dem Flug HY-232 um 20:40 am MO/DO/SA – aktuell 
Abflug aus Taschkent mit dem Flug HY-231 um 05:35 am MO/DO/SA – aktuell 

Inlandsflug:  am 7.Tag – Taschkent – Urgentsch, HY-1051 (07:50/09:30) – aktuell 
Bahnfahrt:  am 14.Tag – Samarkand – Taschkent, Schnellzug Afrosiyob (17:00/19:10) – aktuell 
 
1.Reisetag (MO, DO, SA): FRANKFURT – TASCHKENT 
Ankunft nach Taschkent um 20:40. Ihr Reiseführer empfängt Sie am Flughafen und begleitet mit dem Transfer zu Ihrem Hotel.
Keine Verpflegung. 2 Übernachtungen in Taschkent (-,-,-)
 
2.Reisetag (DI, FR, SO): TASCHKENT
Frühstück.
Auf Ihrem Besichtigungsprogramm steht zuerst die Einstimmung auf den Orient im Bazar von Taschkent. Weiter geht es im Programm mit der Medresse Kukaldash, der Barak-Chan Medresse und dem Kaffal-Shashi Mausoleum. Besichtigung des Platzes der Unabhängigkeit.
Besuch des Museums für angewandte Kunst.
Abendessen in einem Restaurant. (F,-,A)                
 
3.Reisetag (MI, SA, MO): TASCHKENT – UCHBAU – CHEKCHIM FLUSS – AKSAKATASAY FLUSS
Frühstück.  
Die Fahrt mit einem Minibus bis Gasalkent (ca. 50 km). Weiterfahrt bis zur Siedlung Uchbau (ca.16 km)
Beginn der Wanderung des Flusses Chikchim entlang. Lassen Sie uns bis zum Ort gehen, wo zwei Flüsse Aksakatasay und Nurekatasay zusammenfließen (2-3 St.). Mittagessen als Picknick. Weiter durch die Schlucht Aksakatasay und den Fluss Aksakatasay entlang bis zum Zusammenflussort des Baches Kachkasu und Flusses Aksakatasay (1350-1400 M.u.M.).
Abendessen und 3 Übernachtungen in Zelten (F,P,A)
 
4.Reisetag (DO, SO, DI): AKSAKATASAY – KACHKASU FLUSS – KARANGUR BACH
Frühstück.
Aufstieg entlang des Flusses Kachkasu bis zum Pass Tachta (2400 m. u.M.). Unterwegs Mittagessen als Picknick. Weiterübergang entlang des Baches Karangur (2200 m. u .M.) (7 St.).  
Abendessen und Übernachtung in Zelten (2250 m. u .M.) (F,P,A)
 
5.Reisetag (FR, MO, MI): KARANGUR BACH – KARANGAR GEBIRGE – BERG DJAR – BERG MINDJIKI – LAGERPLATZ
Frühstück. Aufstieg zum Gipfel Karangur (2940 m. u .M.). Von dort haben Sie einen schönen Blick auf dem Gebirgskamm Chatkal: Gipfel Uchtagiya (2840 m. u .M.), Kisil – Nura (3267 m. u .M.), Komandnaya (3321 m.), Revasch (3227 m.), Karakusch (3864 m.) und zu den Anhöhen, die mehr als 4000 m. u .M. hoch sind. Sie werden auch  den Gebirgskamm Sargadang (3067 m. u .M.) anschauen und unten – das Tal des Flusses Akbulak mit seinen Nebenflüssen, links – ein Blick  aufs Pulatchanplateau, von dort Sie eine prachtvolle Landschaft sehen können. Diese Fläche ist mit felsigem Abhange in Hohe von 800 m. u .M. begrenzt und sie schließt die Berge Karangur (2924 m. u .M.) und Akul (2886 m. u .M.). Wir steigen über die Berggipfel Djar (2936 m. u. M.) und Mindjiki bis zum Lagerplatz herab. Insgesamt 6-7 Stunden zu Fuß.  Unterwegs Mittagessen als Picknick.
Abendessen. Übernachtung  in Zelten (2600 m. u. M.)
 
6.Reisetag (SA, DI, DO): LAGERPLATZ – TACHTA – PASS CHETKUMBEL – SEILBAHN BELDERSAY –TASCHKENT
Frühstück. 
Abstieg bis zum Ort Tachta. Aufstieg zu den Chimganbergen (2900 m. u. M.).
Übergang durch den Chetkumbelpass, Abstieg bis zum Pass
(1880 m. u. M.). Besichtigung des Petroglyphs . Übergang bis zur Seilbahn Beldersay und Abstieg zur Autobahn. Unterwegs Mittagessen als Picknick (6-7 Stunden zu Fuß). Fahrt nach Taschkent (ca. 70 km).  
Abendessen im Hotel. Übernachtung in Taschkent (F,P,A)
 
7.Reisetag (SO, MI, FR): TASCHKENT – URGENTSCH / CHIWA
Frühstück.
Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen und Flug nach Urgentsch. Ankunft. Transfer zum Hotel in Chiwa (35 km. von Urgentsch entfernt). Check-in um 12:00.Orientalisches Flair und exotische Dufte erwarten Sie in der Oasenstadt Chiwa .Einem einzigartigen Freilichtmuseum gleich wurde die Stadt von der UNESCO als Weltkulturerbe unter deren Schutz gestellt. Die Altstadt Itschan Kala mit ihren rund 50 Baudenkmälern wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und bildet gleichsam ein Museum unter freiem Himmel. Die folgenden Sehenswürdigkeiten werden an diesem Tag besichtigt: Ata-Darwasa, Medrese Muchamed-Amin-Chan, Minaret Kalta-Minor, Kunja-Ark-Palast, Medrese Muchamad Rachim Khan, Mausoleum des Scheichs Said Allaeddin,  Pachlavon-Machmud-Mausoleum, Medrese Schir Gasi Khan,  Islam Chodsha Minaret und Islam Chodsha Medrese, Ak-Moschee, Palwon Darwasa, Karawanserei Alla-Kuli-Khan, Palast Tasch-Chauli. 
Abendessen im Hotel. Übernachtung in Chiwa (F,-,A)
 
8.Reisetag (MO, DO, SA): CHIWA – BUCHARA  
Frühstück. 
Fahrt nach Buchara durch die Wüste (430 km). Entlang des Amu Darya, dem Oxus der Griechen, führt die Straße Richtung Süden durch die Wüste Kizil Kum (Roter Sand). Ankunft nach Buchara am Abend, Transfer zum Hotel.
Abendessen im Hotel. 2 Übernachtungen in Buchara (F,-,A)
 
9.Reisetag (DI, FR, SO): BUCHARA
Frühstück. 
Am Vormittag beginnt unser Besichtigungsprogramm mit dem Besuch des Lyabi-Hauz Komplex (inkl. Medrese und Chanaka Nodir Divan Beghi und Medrese Kukeldasch), wir entdecken hier einen der wichtigsten Handelsplätze des alten Buchara. Die sehr ansprechende architektonische Komposition verdankt ihren Namen einem Wasserbecken, in dem sich die Fassaden der monumentalen Bauwerke spiegeln. Fortsetzung der Besichtigungen in Buchara: Moschee Magokki-Attori, Marktkuppelbauten: Taki-Sarafan, Taki Telpak Foruschan, Tim Abdulla Khan und Abdulasis Medresse und  Ulugh-Begh Medresse, Taki-Zargaron. Weiter geht es zum 46 m höhen Kalan-Minarett, schon im 12 Jh. wies es den Pilgern den Weg zur Heiligen Stadt des Islams und Moschee Kalan und zur Medresse Mir-e-Arab. Sie unterrichten seit 400 Jahren Schuler des Korans, und über der Pforte der aus dem 15 Jh. steht geschrieben „Streben nach Wissen - das ist die Pflicht aller Muslime, eines jeden Mannes und einer jeden Frau“. Besuch der sogenannten Ark, der Zitadelle mit dem kleinen Museum mit seinen Malereien und der Moschee Bala-Chaus. Besichtigung des Samanidenmausoleums und Tschaschma Ayub. 
Abendessen in einem Restaurant oder bei einer Familie. (F,-,A)
 
10.Reisetag (MI, Sa, MO): BUCHARA – GISHDUVAN – SIEDLUNG SENTYAB
Frühstück. 
Fahrt  zur Siedlung Sentyab (350 km). Unterwegs Besichtigung einer Keramikwerkstatt in Gishduvan (40 km von Buchara entfernt). Ankunft und Unterbringung in einem Privathaus. Mittagessen und Bekanntschaft mit den Sitten und Bräuchen der Familie. Spaziergang durch die Bergsiedlung Sentyab, die in der Vertiefung des grünes Canons liegt, bildet einen echten Gegensatz zu den nackten Gebirgen und gibt diesem Platz einen besonderen Charme zu. Sie werden unbedingt die Möglichkeit haben die Bevölkerung kennenzulernen, die sehr nett und gastfreundlich sind. Unterwegs können Sie die Einheimischen mit den Eseln treffen, die in die Stadt kommen um einzukaufen und Sie können von diesen zur eine Tasse Tee im lokalen Teehaus mit den holzigen Betten eingeladen werden. Spaziergang durch die Gegend: Sie steigen den Fluss Sentyab Soy entlang auf, die über die Gesamtlange des Canons fließt, um die Inschriften auf die Felsen zu betrachten, deren Alter bis 900 Jahre ist. Weiter geht es auf die Berge, die Canon umgeben und Sie haben auch eine gute Möglichkeit zahlreiche Herde von Pferden, Ziegen, Schafbocken und Stieren im freie lauf zusehen und auch die Adler und Rebhühner. Dieser Spaziergang durch die Gegend, wo kein Mensch war, wird sehr aufregend und der Eindruck wird unvergesslich.
Abendessen und Übernachtung im Privathaus (F,M,A)
 
11.Reisetag (DO, SO, DI): SIEDLUNG SENTJAB – FASILMAN TAL – FASILMAN SEE – HIRTENSCHLUCHT  
Frühstück. 
Wanderung durch die Garten bis zum Fasilman Tal. Unterwegs  Besichtigung des Petroglyphs und der Steingrabhügel. Fasilman Tal – das ist ein Tal mit geringeren Anhohen, die 1833 m hoch sind. Sie kommen zum Fasilman See (1640 m. u.M.). Wir gehen weiter zur Hirtenschlucht, die nicht weit von Fasilmananhöhe liegt.
Picknick. Freizeit (auf Wunsch kann man auf die Fasilmanhöhe (1833 m. u. M.) aufsteigen). (5-6 Stunden zu Fuß, wenn die Kunden auf die Fasilmananhöhe aufsteigen wollen, noch zusätzlich 2 Stunden)
Abendessen und Übernachtung in Zelten (F, P,A)
 
12.Reisetag (FR, MO, MI): HIRTENSCHLUCHT – SIEDLUNG SOB – SAMARKAND
Frühstück. 
Aufstieg (2-2,5 Stunden) bis zum Pass (2035 m. u. M.) und Abstieg zur Siedlung Sob (2-3 Stunden). 
Unterwegs Picknick. Von Sob Fahrt nach Samarkand (ca. 250 km). Ankunft und Unterbringung im Hotel. 
Abendessen im Hotel. 2 Übernachtungen in Samarkand (F,P,A)
 
13.Reisetag (SA, DI, DO): SAMARKAND 
Frühstück.
Unsere Besichtigung beginnt wie selbstverständlich auf dem Platz des „Herrschers der Welt“ der Registan Platz. Innerhalb des Platzes steht die Ulugh-Begh-Medresse  mit kostbaren Fayancen von ausgesuchter Schönheit.  Das perfekte Gegenstück zur Ulugh-Begh-Medresse bildet die etwas jüngere Shirdar Medresse. Die Tella-Kari Medresse „die Goldgeschmückte“  bildet den Abschluss des Ensembles von überdimensionaler Schönheit.  Die Bibi-Chanum-Moschee, unser nächstes Ziel, steht für ein grandioses Werk der Architektur des 14 Jh. Leider verfiel das Bauwerk kurz nach Vollendung. Besonders ist zu benennen, dass es die einzige Moschee der Welt ist, die nach einer Frau benannt wurde. Freizeit zum Bummeln über den Bazar.
Abendessen bei einer Familie oder in einem Restaurant. (F,-,A)
 
14.Reisetag (SO, MI, FR): SAMARKAND - TASCHKENT 
Frühstück.
Besichtigung von dem Grab des Timurs und dessen Enkel Ulugh Begh im Gur-Emir-Mausoleum. Besichtigung des  Komplexes Shahi-Sinda. Viele prachtvolle Grabmäler, unter anderem auch der Vetter des Propheten, aus der Zeit 11-15 Jh. bilden die „Pforte des Himmels“. Den Abschluss des heutigen Programms bildet die Sternwarte des Ulugh Begh. Die Reste eines gewaltigen Sextanten aus dem 15 Jh. kann man noch heute besichtigen. Bahnfahrt nach Taschkent  mit dem Schnellzug Afrosiyob (320 km).
Abendessen im Hotel. 1 Übernachtung in Taschkent (F,-,A)         
 
15.Reisetag (MO, DO, SA): TASCHKENT - FRANKFURT
Kleines frühes Frühstück. 
Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen. (F,-,-)
 
Für Ihre Anfragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung per E-Mail office@tour-orient.com

(*Erforderliche Felder)
Vorname*:
Land*:
Meldung*: