Ortszeit: 00:54
Sprache:
Haupt / Usbekistan – uralte Zivilisationen des Orients

Usbekistan – uralte Zivilisationen des Orients

Möchten Sie den Orient entdecken? Mochten Sie den Spuren der Großen Seidenstraße folgen? Dann kommen Sie nach Usbekistan!
Usbekistan ist einer der ältesten Staaten Zentralasiens mit einer uralten Geschichte, eine Kontaktzone der großen Kulturen Chinas, Indiens, des Nahen Ostens und Europas. Seine größte Oasenstädte Samarkand, Buchara, Chiwa lagen im Schnittpunkt der Seidenstraße. Über Jahrhunderten erregten die blauen Kuppeln Tamerlans in Samarkand oder die berühmten Moscheen und Medresen Bucharas und Chiwas Bewunderung. Die historischen Monumente von Samarkand – wie der Registanplatz, die Nekropole Schahi -Zinda - gehören zum UNESCO Weltkulturerbe. Dies gilt ebenso für die historischen Zentren von Buchara mit Samaniden Mausoleum und  Chiwa mit dem alten Stadtkern „Ichan-Kala“.
Und Nukus ist die Perle in der Wüste. Das staatliche Kunstmuseum von Karakalpakstan namens Savitzky ist das zweite Museum of Russian avant garde art (nach Russian Museum in St. Petersburg).
 
Die beste Reisezeit: das ganze Jahr hindurch
 
Reisedauer: 11 Tage / 10 Nächte 
 
Hin- und Ruckfluge: mit Uzbekistan Airways (MO/DO)
 
1. Reisetag (MO): FRANKFURT – TASCHKENT
Flug nach Taschkent. Ankunft um 20:40. Empfang durch den Guide und Transfer zum Hotel.
 
2. Reisetag (DI): TASCHKENT 
Taschkent hat wirklich eine Menge lauter Triumphe und grauer Tragödien erlebt. Doch zu unserer Gegenwart, die zahlreichen Umgestaltungen, Neuplanungen und grandiosen Bauten haben Taschkent in ein einzigartiges Vorbild unter den größten mittelasiatischen Metropolen verwandelt.
Besichtigungen in Taschkent: Komplex Hasti-Imam inkl. Medrese Barack-Chan, Bibliothek mit dem ältesten  Koran (7. Jh.) und das Mausoleum Kaffal-Schaschi, Medrese Kukeldasch u.a.
 
3. Reisetag (MI): TASCHKENT – NUKUS – CHIWA (280 km)
Früh am Morgen Transfer zum Flughafen für den Flug nach Nukus.
Stadtrundfahrt in Nukus inkl. Museum von Savitzkiy. Fahrt zu den alten Festungen in der Wüste Kizil Kum.
Wir unternehmen eine ausgedehnte Besichtigung in und um die Ruinen der 2000 Jahre alten Lehmfestung Ayaz Kala, beachtenswertes Zeugnis der Kuschanzeit.
Weiter Fahrt bei Toprak Kala, der größten Lehmfestung der Region. Weitere Fahrt nach Chiwa.
 
4. Reisetag (DO): CHIWA 
Die alte Festungsstadt mit der malerischen Altstadt „Itschan Kala" ist ein Glanzpunkt der Reise und konnte sich lange gegen die Welt abschotten. Innerhalb der mächtigen Altstadtmauern Chiwas drangen sich ehemalige Islamschulen, Palaste, Moscheen und Karawansereien. Noch heute pilgern die Menschen zu den Gräbern der Heiligen. Ganztägige Stadtrundfahrt in Chiwa.
 
5. Reisetag (FR): CHIWA – BUCHARA (450 km)
Entlang des Amu Darya, dem Oxus der Griechen, führt die Straße durch die Wüste Kizil Kum (Roter Sand). Während der Fahrt können Sie sich von einem der größten Wüstengebiete Zentralasiens verzaubern lassen.
 
6. Reisetag (SA): BUCHARA 
Buchara ist einer der wenigen Städte in der Welt, die sich seit dem 5.Jh. vor Christus an derselben Stelle befindet. Im Jahre 1991 wurde Buchara in die Liste des weltweiten Kulturerbes der UNESCO aufgenommen. Und im Jahre 1997 wurde unter Schirmherrschaft der UNESCO das 2500-jahrige Jubiläum der Stadt im internationalen Maßstab gefeiert. Stadtrundfahrt in Buchara.
 
7. Reisetag (SO): BUCHARA 
Nach Ihrem Frühstück fahren Sie in die Umgebung von Buchara. Sie besichtigen die Klosteranlage Naqschbandi, die Nekropole Tschor Bakr und das Mausoleum Tschor Minor.
Nach Ihrer Rückkehr bleibt Ihnen Zeit für eigene Erkundungen, Fototouren und kleine Einkaufe: Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Vielleicht mochten Sie die Eindrücke bei einem „Kok Cay“ (grünen Tee) auf dem Lyabi-Hauz vertiefen oder sich nochmals ins Basar-Getümmel stürzen?
 
8. Reisetag (MO): BUCHARA – SCHACHRISABZ (300 km) – SAMARKAND (90 km uber Gebirgspass)
Fahrt nach Schachrisabz, dem Geburtsort und späteren Stammsitz Timurs. Der Palast Ak Sarai (Weißes Schloss) vermittelt einen Eindruck von der einstigen Große der "heimlichen Hauptstadt" Timurs.
Fahrt nach Samarkand mit den PKW/90 km über den Gebirgspass Tachta-Karatscha. 
 
9.Reisetag (DI): SAMARKAND 
Samarkand gilt als eine der ältesten Städte der Welt und die Innenstadt steht seit 2001 unter dem Schutz der UNESCO. Eine Fülle von faszinierenden Bauten aus der Blütezeit der islamischen Baukunst Mittelasiens ist hier erhalten geblieben.
Unsere Besichtigung beginnt wie selbstverständlich auf dem Platz des „Herrschers der Welt“ der Registan Platz. Die Bibi-Chanum-Moschee, unser nächstes Ziel, steht für ein grandioses Werk der Architektur des 14 Jh. Freizeit zum Bummeln über den orientalischen Bazar.
Besichtigung von dem Grab des Timurs und dessen Enkel Ulugh Begh im Gur-Emir-Mausoleum.
 
10.Reisetag (MI): SAMARKAND – TASCHKENT (320 km) mit dem Zug
Besichtigung des  Komplexes Shachi-Sinda.
Dann zur Sternwarte des Ulugh Begh. Anschließend schauen Sie sich die Ruinen von Afrosiab an, der alten Hauptstadt der Sogder.
Transfer zum Bahnhof und Bahnfahrt mit dem Schnellzug Afrosiyob nach Taschkent (17:00/19:10).
 
11.Reisetag (DO): TASCHKENT – FRANKFURT
Kleines frühes Frühstück im Hotel.  Transfer zum Flughafen für den Abflug nach Hause um 05:35.
 
Für Ihre Anfragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung per E-Mail  office@tour-orient.com
(*Erforderliche Felder)
Vorname*:
Land*:
Meldung*: